FC Schwarz-Weiss News


 Der FC Schwarz-Weiss trauert um sein Ehrenmitglied Herbert Wyss

Mit Bestürznis haben wir vom Tod unseres ältestes Vereinsmitgliedes Herbert Wyss, genannt "Bobbeli" Kenntnis genommen. Herbie Wyss oder auch Bobbeli gennant trat im Jahre 1959 beim FC Schwarz-Weiss ein und war bis zu seinem Tode am 16. Juni 2016 ein treues Mitglied. Somit war er 57 Jahre Mitglied des FC Schwarz-Weiss und war somit nach Vereinsjahren gerechnet, das älteste Mitglied unseres Vereins. Vor allem den Veteranen war Bobbeli bis vor Jahren ein treuer Begleiter und seine Geschichten haben Kultstatus. Bobbeli hat von der Aktivmannschaft über die Senioren zu den Veteranen alle fussballerischen Stationen durchlaufen. Auch neben dem Platz war Bobbeli ein beliebtes Mitglied der Veteranen und auch die unzähligen Knobbelrunden, bei welchen er uns immer wieder mit neuen Knobbelhölzli überraschte, sind unvergessen. Aufgrund seiner Vereinstreue wurde ihm auch die Ehrenmitgliedschaft beim FC Schwarz-Weiss verliehen. Mit Herbie Wyss oder Bobbeli verliert der FC Schwarz-Weiss ein treues Ehrenmitglied, einen wunderbaren Kameraden und eine absolute Kultfigur, welcher uns mit seinen Spässen und Geschichten immer zum Lachen gebracht hat. Wir werden ihn sehr vermissen.


 

FC Schwarz-Weiss Ladies - FC New Stars 2:1 - Mit viel Chrampf zum Meistertitel und Aufstieg in die 2. Liga

Eigentlich hatten wir einen Plan. Mit viel Druck und schnellem Pass-Spiel wollten wir den FC New Stars in die Defensive drängen. Wie am Mittwoch gegen Steinen kam es anders, als man denkt... Unser Gegner machte am Anfang viel Druck und hatte damit Erfolg. Bereits nach 4 Minuten lagen wir wieder im Rückstand. Ein schöner Freistoss des FC New Stars brachte uns dahin, wo wir nicht hin wollten, nämlich in Rückstand. Dieses Resultat gab unserem Widersacher natürlich Auftrieb, während unser Spiel fahrig und unpräzis blieb. Obwohl wir mit viel Einsatz den Kampf annahmen, konnten wir unsere Nervosität während des ganzen Spiels nie ablegen, sodass wir bis zum Schluss um den Aufstieg und den Meistertitel zittern mussten. Nach einem Foul an Judith, konnten wir jedoch in der 30. Minute durch einen Penalty von Sevi ausgleichen. Ab diesem Zeitpunkt bekamen wir den Gegner auch etwas besser in Griff und hatten bis zum Schluss der Partie auch die etwas besseren Torchancen. Obwohl wir uns in der Pause vorgenommen hatten, unserem Gegner mehr entgegenzusetzen und unsere spielerischen Qualitäten zu zeigen, war es wieder New Stars, welche besser ins Spiel fanden, aber trotzdem keine gefährlichen Torchancen herauspielen konnten. So blieb es bei einem Spiel, welches vor allem im Mittelfeld statt fand. In der letzten halben Stunde kamen wir dann wieder besser ins Spiel, aber ohne spielerische Glanzlichter zu setzen. Kampf und Chrampf blieben, mit einer Ausnahme, bis zum Schluss unsere Begleiter. In der 69. Minute überlief Petra die New Stars Abwehr und legte den Ball mustergültig auf Anne vor. Der Ball, welcher eigentlich schon hätte drin sein müssen, wurde vom Torhüter abgelenkt. Nach zwei bis drei Versuchen,welche auf der Linie abgewehrt wurden, kam der Ball wieder  zu Petra, welche den Ball über die Linie drücken konnten. Nach dieser Führung wurde das Spiel aus unserer Sicht etwas besser, sodass wir noch zu zwei weiteren Chancen kamen, welche jedoch nicht genutzt werden konnen. Trotzdem reichte es uns gegen einen starken Gegner unser Saisonziel, den Meistertitel und den Aufstieg in die zweite Liga zu realisieren, welcher absolut verdient ist. Einen herzlichen Dank an unsere Nummern 12 (Spielerinnen der 2. Mannschaft), welche das Spiel , dank Musik, Choreo und Schwarz-Weissen Luftballons zum Aufstiegsspektakel machten. Der Aufstieg wurde nach dem Spiel bis in die Nacht- und Morgenstunden ausgiebig gefeiert (Bilder folgen). Danke auch den zahlreich erschienenen Zuschauern, intern und extern, welche dem wichtigen Spiel einen würdigen Rahmen gaben. Merci für eure Unterstützung.


FC Schwarz-Weiss b - BCO Alemannia 3:3 (2:1) Ein (fast) perfekter Abschluss

Nach der Niederlage vom Mittwoch gegen Türkgücü war eine Reaktion gefragt. Felix stellte dafür auf ein 4-2-3-1 mit Julian und Jonathan als Doppelsechsen um und lies Mattia als 10er hinter Türki als einziger Spitze auflaufen. Das Konzept sollte in der ersten Halbzeit aufgehen. V.a. das zentrale Mittelfeld hielt was es versprach, machte die Räume eng und das Spiel schnell. Schwarz Weiss war von Beginn an die aktivere Mannschaft und kam so früh zum 1:0. Eher atypisch fiel der Treffer jedoch nach einem Standard: Simeon warf auf Strafraumhöhe weit ein, der Ball flog an Freund und Feind vorbei, bis er schliesslich bei Lukas landete, der einmal mehr seine feine Schusstechnik unter Beweis stellte und das Leder aus 10 Metern unhaltbar unter die Latte nagelte.
Anstatt sich zurückzulehnen spielte der FC SW weiter munter nach vorne. Nach einem schönen Eckball von Jonathan und dem anschliessenden Power-Kopfball von Fabian „The Wall“ Jöhr konnte der BCO Verteidiger zwar noch auf der Linie klären. Doch den Nachschuss verwertete, wie könnte es anders sein, Türki aus wenigen Metern zum verdienten 2:0. BCO Alemannia, das uns im Hinspiel nach einer desolaten Leistung unsererseits gleich mit 6:0 nach Hause schickte, war durchaus bemüht und zeigte ansprechende Kombinationen, doch blieben sie in Strafraumnähe zu oft glücklos. Nicht so kurz vor der vor der Trinkpause. Nach einem hohen Ball und einem Missverständnis zwischen Torhüter und Innenverteidigung, spielten sie ihre überlegene Körpergrösse aus und kamen fast aus dem Nichts zum Anschlusstreffer. Das 2:1 war gleichbedeutend mit dem Pausenresultat, auch weil Serafins Hammer aus knapp 20 Metern einmal mehr von der Verteidigung von der Linie gekratzt werden konnte. Nach der Pause entwickelte sich das Spiel zu einem offenen Schlagabtausch und so kam es auf beiden Seiten zu teils guten Chancen. Nach etwas mehr als einer Stunde behauptete sich der eingewechselte Maxi in der gegnerischen Platzhälfte gleich zweimal im Kopfballduell und schickte so den lauernden Türki auf die Reise. Dieser hatte auf den bevorstehenden Sprint allerdings wenig Lust, schaute einmal über die Schulter, sah den zu weit vor dem Tor stehenden Goali und katapultierte den Ball aus der Drehung halbvolley ins weite Eck. Ekstase in den Reihen des FC SW. Weniger beeindruckt davon zeigten sich die Gäste. Denn Minuten nach dem 3:1 stand es bereits 3:2. Der BCO-Stürmer zeigte im 1gegen1 keine Nerven und schob unten rechts ein. In der Folge drückten die Alemannen auf den Ausgleich, ohne zu zwingenden Chancen zu kommen. Im Gegenteil: die beste Gelegenheit bot sich Jannis, doch dieser sah seinen Freistoss aus 25 Metern vom gegnerischen Torwart stark pariert. Dafür, dass es nicht beim 3:2 und somit dem perfekten Abschluss bleiben sollte, sorgte der ansonsten sehr gute Schiedsrichter. Nach einem Gewusel im SW Strafraum sprang der Ball, irgendwie von irgendwo, Kenan an die Hand. Zur Überraschung praktisch aller Beteiligten entschied der Unparteiische in der 90. Minute tatsächlich auf Handspiel. Den anschliessenden Elfmeter verwertete der Alemannia Stürmer dann diskussionslos zum 3:3 Schlussresultat.
Trotz des unglücklichen Ausgleichs in letzter Sekunde war das Spiel ein würdiger Abschluss für eine tolle Saison, die aber nächstes Jahr sogar noch besser werden kann. 


SC Steinen - FC Schwarz-Weiss Ladies 1:6 (1:4) - Souveräner Sieg nach Fehlstart

Langsam spürt man die Anspannung vor dem Zieleinlauf. Deshalb wollten wir gegen den SC Steinen von der ersten Minute an konzentriert in den Match gehen. Doch es kommt anders als man denkt... Bereits nach 25 Sekunden lag der Ball bei uns im Netz. Nach zwei misslungenen Befreiungsschlägen konnte der SC Steinen durch einen Schuss aus 20 Meter in Führung gehen. Was wir unbedingt vermeiden wollten, war eingetreten. Es brauchte danach etwa 5 bis 10 Minuten, bis wir den Tritt fanden und das Vorgenomme in die Tat umsetzen konnten. Nach einer Viertelstunden dominierten wir den Gegner und erarbeiteten uns eine Torchance nach der anderen. Obwohl viele Torchancen fast fahrlässig ausgelassen wurden, konnten wir bis zur Halbzeitpause unseren Fehlstart korrigieren, sodass wir durch Tore von Yuki, Sina, Petra und Olem mit 1:4 in Führung lagen. Aus den Fehlern bei Spielbeginn lernend, wollten wir dann die zweite Halbzeit in Angriff nehmen. Dies gelang uns dann weit besser als beim Fehlstart in der ersten Halbzeit. Bereits nach zwei Minuten überlief Judith die halbe Verteidigung des SC Steinen und konnte durch den Torwart nur noch mit einem Foul gebremst werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Sevi, wie immer, sehr souverän. Auch danach erspielten wir uns wiederum zahlreiche Torchancen, von welchen wir "nur" noch in der 66. Minute durch Yuki, nach einem sehr schönen Zuspiel von Olem ein wunderschönes Tor erzielen konnten. In der Folge konnten wir einige Stammspieler auswechseln, um sie für das Spitzenspiel gegen New Stars schonen zu können. Fazit: Ein sehr gutes Spiel nach einem Fehlstart. Das einzige Manko war die mangelhafte Chancenauswertung, denn wir hätten in diesem Spiel noch gut und gerne 5 bis 10 Tore schiessen können (müssen). Vielleicht hat ja unsere Offensiv-Abteilung diese für den kommenden Sonntag aufgehoben...


 FC Schwarz-Weiss b - FC Türkücü 2:3 (0:3) Aufholjagd im Prestige-Derby

Es war angerichtet für das brisanteste Derby im Schweizer (Amateur-)Fussball: Der FC Schwarz Weiss b lud auf dem Hauptfeld des Bachgrabens zum Derby gegen den FC Türkgücü. Entsprechend heiss war die Mannschaft von Felix „Lugi“ Luger. Mit einem Offensiven 4-3-2 sollte der gegen den Abstieg kämpfende Gegner erdrückt werden. Hoch motiviert ging der FC SW um Captain Simeon Jackman dann auch in die Partie – und lag bereits nach 3 Minuten mit 0:1 im Hintertreffen. Ein schöner Flachschuss von der Strafraumgrenze liess Luci im Tor keine Chance. Rund 10 Minuten später fand die gnadenlose Effizienz des FC Türkgücü mit dem zweiten Schuss und dem daraus resultierenden 0:2 seine Fortsetzung. Der Abschluss aus 7 Metern schlug unhaltbar unter der Latte ein, Luci wäre sogar fast noch dran gewesen.
In der Folge glänzten die Türken, gespickt mit 3. Liga-Spielern, vor allem durch physische Präsenz und hochkarätigen Schauspieleinlagen – Pepe wäre stolz gewesen. Fussball gespielt wurde dann doch auch noch: Nach einer schönen Kombination durch die Mitte legte Simeon perfekt quer auf Maxi, doch der sonst so kaltblütige Stossstürmer liess für einmal seine Effizienz vermissen. Wenns nicht läuft, dann läufts eben nicht. Passend dazu auch ein katastrophaler Einwurf in der eigenen Platzhälfte, der den Gästen fast noch das 0:3 bescherte, doch Luci verkürzte im 1gegen1 geschickt den Winkel und konnte das 0:3 vorerst verhindern. Leider eben nur vorerst, denn passend zum Geschehen in der ersten Halbzeit fiel nach einem Weitschuss-Heber doch noch das 0:3 Pausenresultat. Felix reagierte in der Pause, stellte auf ein klassisches 4-1-4-1 um und brachte Marc „Türki“ Thürkauf als einzige Sturmspitze. Die Umstellungen kamen zu Beginn der zweiten Halbzeit leider nicht wirklich zur Geltung, denn Türkgücü stellte weiter seine Oscar-Ambitionen unter Beweis und so konnte kam kaum Spielfluss auf. Dass das 1:3 eine Viertelstunde vor Schluss doch noch fiel, war Türkis jahrelanger Erfahrung zu verdanken. Nach einem langen Ball aus der eigenen Platzhälfte enteilte er der gesamten Türkgücü-Defensive und haute das Leder in typischer Türki-Manier per „Spitzguuge“ ins weite Eck.
Klar keimte jetzt noch einmal Hoffnung auf. Erst recht, als Julian kurz vor Schluss mit einem Volley-Sonntagsschuss am Mittwochabend das 2:3 verbuchen konnte. In der darauffolgenden, vom zuweilen etwas verwirrt wirkenden Schiedsrichter verhängten, 7-minütigen Nachspielzeit warfen wir, samt Torhüter, noch einmal alles nach vorne. Doch die cleveren Türken liessen sich die 3 Punkte nicht mehr nehmen und so war die erste Heimniederlage in der Rückrunde Tatsache. Mit dem selben Kampfgeist und der gleichen Moral wie in der zweiten Halbzeit müssen wir auch nächsten Sonntag zum letzten Saisonspiel gegen BCO Alemannia antreten. Dann wird es auch bei der einen Heimniederlage bleiben und einen versöhnlichen Abschluss, für eine ohnehin gute Saison, geben.
  


FC Diegten-Eptingen - FC Schwarz-Weiss Ladies 0:5 (0:4) - Pflicht erfüllt

Obwohl wir uns vorgenommen hatten, den Ball und den Gegner laufen zu lassen, kamen wir in der ersten Halbzeit nicht richt in Fahrt. Zwar kontrollierten wir den Gegner problemlos, jedoch blieb unser Spiel recht bescheiden. Zu oft wurde hektisch und zu wenig präzis gespielt, sodass wir uns der Spielweise des Gegners anpassten, welche mit hohen Bällen auf dem glitschigen Kunstrasen ihr Glück versuchten. Trotzdem lagen wir bereits nach 12 Minuten durch zwei Tore von Sina mit 0:2 in Führung und erarbeiteten uns im 5-Minuten Takt weitere gute bis sehr gute Torchancen, welche aber erst in der 41. und 43. Minute durch zwei Treffer von Yuki in Tore umgewandelt wurden. In der Pause nahmen wir uns dann nochmals vor, mehr spielerische Akzente zu setzen, indem wir den Ball flach halten und schneller und direkter zum gegnerischen Strafraum zu spielen. Dies wurde dann auch viel besser umgesetzt. Trotz dem verbesserten Spiel erzielten wir dann in der zweiten Halbzeit durch Olem nur noch das 0:5, dafür war das Tor über 3 bis 4 Stationen herrlich herausgespielt worden. Das grosse Manko war in der zweiten Halbzeit wiederum die Chancenauswertung, dafür konnten wir mit der spielerischen Leistung zufrieden sein. Aufgrund der vielen herausgespielten Torchancen hätte wir jedoch diesen Match zweistellig gewinnen müssen. Unvermögen, Pech und auch eine gute Torhüterin verhinderten ein "Stängeli". Trotzdem Pflicht erfüllt.


VfR Kleinhüningen  - FC Schwarz-Weiss b 3:0 (2:0) - und der 12. Mann

In Kleinhüningen trafen war auf einem schmalen Feld auf eine breitbrüstige Mannschaft. Der VFR Kleinhüningen trat mit dem Selbstbewusstsein einer Mannschaft die 20 Punkte Vorsprung hat und der Klasse, die nur Spieler haben können die seit den F-Junioren Fussball spielen, auf. Bereits nach 10 Minuten musste Luci im SW-Tor schon zwei Mal seine Klasse beweisen und 100%ige Chancen vereiteln. Nach knapp 20 Minuten war dann aber auch Luci machtlos und musste nach einem satten Schuss von halblinks ein erstes Mal hinter sich greifen. 5 Minuten später bekam der Verein für Rasenspiele auch noch Hilfe von Ausserhalb. Nach einem Handspiel im 16er hatten die Gastgeber Glück, dass die Pfeife des Unparteiischen stumm blieb. Auch in der der Folge wurden wir nicht gerade vom Schiedsrichterglück verfolgt, auch wenn es zu keinen spielentscheidenden Szenen mehr kommen sollte. Zwar bekam der FC Schwarz Weiss denn Gegner je länger desto mehr in den Griff und kam selber noch zu ein, zwei guten Chancen, doch waren die spielerische Klasse und physische Überlegenheit Kleinhüningens offensichtlich. So war das 2:0 kurz vor der Pause zwar nicht unverdient, aber dafür umso ärgerlicher. Auch wenn nach einem 2:0 noch nichts gelaufen ist, war es dies aber dann 5 Minuten nach dem Wiederanpfiff als nach einem Eckball das schöne 3:0 per Kopf fiel. Danach kam auch Kleinhüningen nur noch vereinzelt zu Möglichkeiten, welche aber allesamt von unserem überragenden Goali zunichte gemacht wurden. Zur grössten Torchance kam danach nur noch Serafin in der 75. Minute. Doch sein Abschluss, nach einer wunderschönen Kombination, wurde vom VFR-Schlussmann stark pariert und so blieb der letzte Aufreger der Partie die gelbe Karte gegen Lester, die er nach einem Zusammenprall zweier Kleinhüninger vom nicht ganz so überragenden Schiedsrichter kassierte. Jeder zieht Mal einen weniger glücklichen Tag ein – das weiss auch der FC Schwarz Weiss.


FC Schwarz-Weiss Ladies - FC Concordia 4:1 (4:0) Klarer Sieg mit letztem Aufgebot...

Mit dem letzten Aufgebot mussten unsere Ladies zum Spiel gegen den FC Concordia antreten. Neben den Verletzten und Abwesenden (Ferien, Sperre), kamen am Spieltag auch noch zwei Krankmeldungen auf uns zu, sodass wir am Spieltag noch zwei Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft aufbieten mussten, welche bereits am Morgen in ihrer Mannschaft einen Einsatz hatten. Einen herzlichen Dank an Dani und Nina für Ihren Doppeleinsatz. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten, bekamen unsere Ladies nach 10 Minuten das Spiel komplett in den Griff. Es dauerte jedoch bis zur 27. Minute, bis Petra mit einem herrlichen Freistoss und Team in Führung schiessen konnte. Nach diesem erlösenden ersten Tor dauerte es dann nur 10 Minuten um unser Team mit 4:0 in eine sichere Halbzeitführung zu bringen. Dank Toren von Manu, Severine mit einem genial verwandelten Penalty und schliesslich Yuki war das Spiel gelaufen. Obwohl wir uns in der Halbzeitpause vornahmen weiter nach vorne zu spielen, gelang nur noch den Congeli der Ehrentreffer. Chancen zu weiteren Toren waren wohl vorhanden, jedoch dürfte die Hitze und die zahlreichen Wechsel nicht gerade förderlich gewesen sein, um unser Vorhaben umzusetzen. Da wir das Spiel jedoch weiterhin im Griff hatten, brauchte es einen Abwehrfehler, welcher unser Gegner zum Ehrentreffer verwerten konnten. Fazit sehr starke erste Halbzeit, zweite Halbzeit ok. Mit der Rückkehr unser Abwesenden (Krankheit, Sperre, Ferien) dürfte sich unsere personelle Situation in den entscheidenden nächsten drei Woche wieder verbessern. 


FC Schwarz-Weiss 4. Liga B – FC Concordia Basel 2:2 (1:1), Chance auf den dritten Tabellenplatz verpasst — vorerst.

Am Sonntag konnten wir mit viel Selbstvertrauen und Rückenwind ins Heimspiel gegen FC Concordia Basel hineingehen, denn in der Woche zuvor konnten wir den Klassenerhalt feiern und in der Hinrunde konnten wir den jetzigen Gegner gleich mit 6:1 vom Platz fegen. FC Concordia Basel war nichts desto trotz in guten Form, sie konnten die letzten drei Partien gewinnen und waren deshalb nicht zu unterschätzen. Die Partie begann ausgeglichen und man spürte das Selbstvertrauen und der Siegeswille beider Teams. Wir konnten einige gute Akzente setzen und hatten das Spiel mehrheitlich im Griff. In der 34. Minute wurde unser linker Flügel Sebastian Benthaus mit einem langen Ball lanciert, dieser verlängerte im Luftduell mit einem Verteidiger zu Lukas Kübler, der kurz zuvor eingewechselt wurde und Lukas lupfte den Ball gefühlvoll über den gegnerischen Torhüter — 1:0. Nun aber bäumte sich Concordia Basel auf, machte mächtig Druck und wollte unbedingt vor der Pause den Ausgleich erzielen. In der vierzigsten Minute konnten wir einen Eckball der Gäste nur ungenügend klären und ein Gegner konnte an der Strafraumgrenze voll aufs Tor abziehen. Der Ball traf unseren Innenverteidiger Simon Ringier unglücklich am „Gurgeli“ und Simon ging benommen zu Boden. Der Ball kullerte herrenlos vor die Füsse des Ex-1.Liga-Ü40-Stürmer von Concordia Basel und dieser hämmerte den Ball unhaltbar in die Maschen. Wir mussten dieses unglückliche Unentschieden kurz vor der Pause hinnehmen und uns auf die zweite Hälfte konzentrieren. Es ging aber keine 2 Minuten im zweiten Durchgang und es stand 1:2 aus unserer Sicht. Ein langer Ball des Gegners wurde von unserer Verteidigung per Kopf geklärt, jedoch stimmte die Zuordnung noch nicht richtig und der bereits erwähnte Topstürmer von Concordia Basel konnte den Ball 35 Meter vom Tor entfernt seelenruhig annehmen, präparieren und zu einem Kunststück vollenden. Er nahm den Ball mit der Brust an, liess ihn einmal vor sich auf den Boden tropfen und hämmerte ihn mit Kraft und Gefühl, unhaltbar für Lucius Lang unter die Latte — Alle bestaunten einen Sonntagschuss der seines Gleichen sucht, „e abartige Fade“, einfach nur eine Riesenhütte! Nun hatten wir aber genug gestaunt und mussten eine Reaktion zeigen. Wir kamen wieder besser ins Spiel, liessen immer wieder unsere Klasse aufblitzen und konnten den Gegner in die eigene Platzhälfte drängen. In der 70. Minute wurde es nach einem Eckball unruhig im gegnerischen Strafraum, denn Lukas Kübler brachte einen gefährlichen Ball von Linksaussen. Fabian Jöhr mit einem akrobatischen Einlage zum Ersten — abgeblockt; Lester Jermann mit einem Linksschuss zum Zweiten   — der Torhüter parierte glänzend; und Marc  Thürkauf völlig frei zum Dritten — TOOOOOOOOOOR!!! Diese Chance liess sich der routinierte „Fuchs“ und SW-Topscorer natürlich nicht nehmen und schob ein zum 2:2 Ausgleich. Jetzt war alles wieder offen und beide Seiten versuchten in den letzten Minuten die Partie mit einem „lucky-punch“ für sich zu entscheiden. Etwa 10 Minuten vor Schluss zitterte noch einmal das Tor von Lucius, da ein Gegner nach einem Solo durch den ganzen SW-Strafraum den Ball mit voller Wucht an den Pfosten hämmerte. Aber auch wir konnten noch die eine oder andere hochkarätige Chance erspielen und hätten durchaus den Siegestreffen erzielen können. Es blieb jedoch beim 2:2 Unentschieden und übers ganze Spiel gesehen war es doch ein faires Endresultat. Im nachhinein schmerzt das Unentschieden vielleicht ein bisschen, da wir (5. Platz/24 Punkte) mit einem Sieg bis auf den 3. Tabellenplatz hätten vorrücken können. Denn BCO Alemania (3. Platz/25 Punkte) verlor gegen FK Vardar mit 5:4 und FC Münchenstein (4. Platz/25 Punkte) musste gegen FC Srbija Forfait geben. Nun aber müssen wir nach Vorne schauen und versuchen in den verbleibenden drei Partien weiterhin alles herauszuholen, um unsere Aufstiegssaison so gut, wie möglich abzuschliessen. Vorwärts FCSW!

FC Schwarz-Weiss 4.Liga B – Vereinigte Sportfreunde 3:0 (1:0) Klare Angelegenheit auf dem Bachgraben

Nach dem packenden und mitreissenden Last-Minute-Sieg am letzten Samstag gegen den 4. platzierten SC Münchenstein, warteten nun ein weiterer Liganachbar auf uns, nämlich die 6. platzierten Vereinigten Sportfreunde. Die Sportfreunde sind alt bekannte Gegner, die wir schon aus der letztjährigen 5. Liga Saison kennen und die in den bisherigen drei Direktduellen noch keinen einzigen Punkt gegen uns ergattern konnte. Das Hinspiel im letzten Herbst konnten wir sogar gleich mit 5:0 für uns entscheiden. Trotzdem konnten wir sie nur schwer einschätzen, da sie bisher eine gute Saison spielen und immerhin Leader der unteren Tabellenhälfte sind. Die Partie begann engagiert und mit leichten Vorteilen für uns und so kam es, dass bereits in der 20. Minute das wichtige frühe Tor fiel — und wie! In einer leichten Druckphase des Gegners gelang es uns den Ball zu erobern und einen Konter einzuleiten. So bekam Jonathan „Jonny“ Benhamou am Mittelkreis den Ball und legte los. Mit einer an Eleganz und Klasse kaum zu überbietenden „Zidane-Roulette“, liess er den ersten Gegenspieler stehen und stürmte in einer 3 gegen 3 Situation aufs Tor. Er verzögerte das Abspiel gekonnt, zog so zwei Abwehrspieler auf sich und konnte den Ball zu dem völlig freistehenden Kenan „Kenny“ Brunner durchstecken. Kenny liess sich nicht zwei Mal bitten, nahm den Ball einmal an und hämmerte ihn mit einen satten Schuss unter die Latte zum 1:0 —Ekstase auf dem Platz und auf der gut besetzten SW-Bank! In der Folge neutralisierten sich beide Seiten weitestgehend und so gingen wir mit dieser knappen Führung in die Pause. Im zweiten Durchgang versuchten wir weiterhin offensiv zu spielen und die schwach wirkende Defensive der Sportfreunde mit hohem Pressing und schnellem Kombinationsspiel unter Druck zu setzen, mit Erfolg. In der 55. Minute verlor der zweithinterste Sportfreund im Aufbauspiel den Ball und der frisch eingewechselte Youngster Mattia Fahrländer konnte aufs Tor ziehen. Mattia sah Marc „Türki“ Thürkauf mitlaufen, legte ab und Türki haute den Ball direkt unter die Latte — 2:0. Das spielentscheidende 3:0 fiel 10 Minuten später, als Lester Jermann einen Einwurf mit einer Rückzieher-Vorlage direkt zu Türki weiterleitete. Türki konnte von einem fatalen Stellungsfehler eines Sportfreund-Verteidigers profitieren, alleine aufs Tor ziehen und mit einem Flachschuss den herausstürmenden Torhüter bezwingen. Vom Gegner war spätestens ab dann nichts mehr zu sehen und wir kamen danach noch zu einigen hochkarätigen, jedoch nicht verwerteten Chancen und das Resultat hätte noch deutlicher ausfallen können. Nach dem Schlusspfiff konnten wir uns über einen klaren und ungefährdeten 3:0 Sieg freuen und auf den vorzeitigen Klassenerhalt und den vorübergehend 4. Tabellenplatz anstossen. Prost!


 SC Münchenstein - FC SW 4. Liga b 2:3 (0:1) Drama in Münchenstein

Nach dem letzten wetterbedingten spielfreien Wochenende, ging es diesmal aufs Land zum SC Münchenstein. Das 0:0 aus der Hinrunde liess eine weitere Defensivschlacht vermuten - doch es sollte anders kommen. Münchenstein versuchte sofort das Zepter in die Hand zu nehmen und kam auch zu einigen gefährlichen Weitschüssen. Die besseren Chancen hatten jedoch wir und so vollendete Türki nach einer feinen Kombination über rechts in der 40. Minute aus spitzem Winkel eiskalt zum 1:0. 1:0 sollte es dann auch nach 45 Minuten heissen und so legte der SC Münchenstein los wie die Feuerwehr. Unser Tor wurde weiterhin mit Weitschüssen zugebombt, doch Lester, der den abwesenden Luci im SW-Tor ersetzte, liess sich nicht bezwingen. Doch nachdem auch wir wieder zu unseren Chancen kamen schlug es innert 5 Minuten gleich zwei Mal hinter Lester ein. Und wie. Nach einem Geschoss aus 16 Metern in der 67. Minuten flatterte auch noch ein Linksschuss aus gut 20 Metern ins Lattenkreuz. 2 Mal keine Chance für Lester. Zu diesem Zeitpunkt sah ich uns mit leeren Händen nach Basel zurückreisen. Zum Glück, sollte ich mich ein weiteres Mal täuschen. Denn nun, 15 Minuten vor Schluss, begann es sich auszuzahlen, dass wir dem Gegner konditionell überlegen waren und mit fünf Ersatzspielern angereist sind. Nach schnellem Spielaufbau schickte Maxi – 5 Minuten zuvor eingewechselt – Türki in den Lauf, der sich wiederum nicht zweimal bitten liess und das Leder mit links zum 2:2 in die Maschen katapultierte. Es war deutlich zu sehen, dass Schwarz-Weiss jetzt Blut geleckt hatte: Angriff um Angriff rollte in Richtung Münchensteiner Tor. Doch es sollte bis zur Nachspielzeit dauern, bis sich dies auch resultatmässig ausbezahlte. Knapp 20 Meter vor dem Tor wurde Türki gelegt und Jannis legte sich den Ball zurecht. Was dann folgte, war grosse Klasse: 3 Schritte Anlauf, ein gefühlvolles Ballstreichen und sekundenbruchteile später senkte sich der Ball unhaltbar zum 3:2 ins linke Eck. Ekstase auf der SW-Bank und auf dem Feld. Wenige Minuten später war es geschafft und wir durften uns über den zweiten Sieg in der Rückrunde und somit wohl über den vorzeitigen Klassenerhalt freuen. Was für ein Tag...


 FC SW Ladies - FC Breitenbach 1:0 (1:0) - Dramatisches Spiel mit gutem Ende

Wie jedesmal, wenn wir gegen den FC Breitenbach antreten, ist das Spiel umkämpft und nichts für schwache Nerven. Wir warenr sehr gut in die Partie gestartet und dominierten die Breitenbacher in der ersten halben Stunde. Obwohl wir drei bis 4 sehr gute Chancen hatten stand es nach einer halben Stunde immer noch 0:0. In dieser Phase hätten wir das Spiel entscheiden müssen. Nach einem Corner von Petra konnte Anne per Kopfball unser Team in der 32. Minute dann trotzdem mit 1:0 in Führung bringen. Leider konnten wir darauf hin das Spiel nicht beruhigen, im Gegenteil. Beim ersten Konter der Breitenbacherinnen konnte Salome den ersten Schuss abwehren, den Nachschuss rettete Noémie auf der Linie, leider aber mit der Hand, womit sie die rote Karte erhielt. Den fälligen Elfmeter konnten die Breitenbacherinnen nicht verwerten, da Salome mit einer Glanzparade die gegnerische Chance auf den Ausgleich zunichte machte. Nach diesem Platzverweis mussten wir dann auf eine Dreier-Abwehr umstellen. Bis zur Pause war das Spiel dann ausgeglichen, sodass wir die Führung in die Halbzeitpause mitnehmen konnten. Nach der Pause machten dann die Breitenbacherinnen in Überzahl mächtig Druck und suchten den Ausgleich. Mit zunehmender Spieldauer und der ungewohnten Hitze spürten unsere Spielerinnen die Unterzahl, sodass der Gegner im mehr aufkam. Trotzdem konnten wir, dank unserer souveränen Verteidigung und einer defensiveren Einstellung im Mittelfeld den Gegner recht gut von unserem Tor fernhalten, sodass auch wir unsere Konter fahren konnten. Ein solcher Konter brachte uns dann anzahlmässig wieder in den Gleichstand. Wegen einer Notbremse an Kathrin wurde auch eine Spielerin des FC Breitenbach vom Platz gestellt, sodass wir die letzten Minuten etwas ruhiger angehen konnten. Leider verpassten wir dann bei zwei Chancen, dass Resultat endgültig in unserer Bahnen zu lenken, wodurch der letztlich verdiente Sieg erst mit dem Schlusspfiff definitiv feststand.


 FFC Therwil - FC SW Ladies 0:4 (0:0) - Verdienter Sieg gegen ultradefensive Therwilerinnen

Nach der einzigen Vorrundenniederlage gegen ein verstärktes Therwiler Team waren wir natürlich gewarnt. Obwohl die Therwilerinnen diesmal auf Verstärkungen verzichteten, war es das schwere Spiel, welches wir erwarteten. Die Therwilerinnen versuchten mit einen ultradefensiven Aufstellung die Räume in ihrer Platzhälfte eng zu machen, womit wir in der ersten Halbzeit auf dem ungeliebten Kunstrasen unsere Mühe hatten. Trotzdem hatten wir in der ersten Halbzeit unsere Chancen und die wenigen Konter des Gegners meisterte unsere Verteidung souverän, sodass das Halbzeitresultat von 0:0 für uns nicht das erhoffte Ergebnis unser Angriffsbemühungen war. Wir wussten, dass es ein Geduldspiel wird, um den defensiv sehr gut eingestellten Therwiler Riegel zu durchbrechen. Unser Ziel war es vermehrt hinter die Abwehr des Gegners zu kommen und unsere Stärken im Direktspiel zu suchen. Es brauchte allerdings einen direkten Freistoss von Petra Spring, um Riegel der Therwilerinnen zu durchbrechen. Da der Gegner dann etwas offensiver agieren musste, hatten wir dann plötzlich auch mehr Raum für unser Angriffspiel. Da unsere Verteidigung sehr aufmerksam und diszipliniert agierte, kamen wir bis auf einen Weitschuss nie in Gefahr den Ausgleichstreffer hinnehmen zu müssen. Dafür konnten wir dann endlich offensiv unsere Akzente setzen und es war wiederum Petra, welche mit einem Schuss in hohe Eck traf. Mit zwei weiteren Treffern von Nadja und Manu war es am Schluss ein hochverdienter Sieg gegen einen sehr aufsässigen und gut eingestellten Gegner. Das wir dies trotz zahlreichen Absenzen geschafft haben, zeigt wie stark unser derzeitiges Kader ist. 


 FK Srbija - FC Schwarz-Weiss 4 Liga b 7:1 (3:1) - Lehrstunde für den FC SW b

Nach dem souveränen 2:0 Sieg vor 2 Wochen und dem darauffolgenden spielfreien Wochenende reisten wir trotz einiger Absenzen voller Zuversicht auf den Rankhof. Bis in die Zehenspitzen motiviert warteten wir auf den Anpfiff – 15 Minuten später stand es bereits 3:0 für den FK Srbija und die Kuh war gemolken, die Suppe gelöffelt, die Wiese gemäht. Doch dann: das Aufbäumen – angetrieben von den tosenden Auswärtsfans des FC SW warfen wir noch einmal alles nach vorne. Nach einer Beckham Gedächtnisflanke von Simeon Jackmann stand Simon „Ringgi“ Ringier goldrichtig und verwertete eiskalt zum 3:1. Wir wurden stärker und zwangen die Srbjia Defensive immer wieder zu Fehlern – leider ohne zählbares dabei rauszuholen. Kurz vor der Pause durfte auch Titan Luci im SW-Tor zeigen, weshalb er die unbestrittene Nummer 1 und ein Versprechen für die Zukunft ist. Nach einem Traumschlenzer aus knapp 20 Metern hob Lucius im Stile eines Weltklassetorhüters ab und kratze das Ding aus dem Lattenkreuz. Ungläubiges Staunen auf und neben dem Feld war die Folge. Nach der Pause sollte alles besser werden. Doch es kam anders. Ein ums andere Mal parierte unser Torhüter die Geschosse der Serben, ehe auch er schlussendlich gegen das 4:1 machtlos war. Trotzdem versuchten wir weiter unsere einzige Sturmspitze Meyer mit Bällen zu füttern um zu einem weiteren Erfolgserlebnis zu kommen – doch es sollte wohl nicht sein. Mit Lukas, Maxi und Lester brachte Felix mit seinen Wechseln noch einmal Technik, Kampfgeist und die nötige Physis auf den Platz. Doch auch diese konnten schliesslich das 7:1 Schlussresultat nicht verhindern. Doch auch ein solches Resultat vermag die gute Stimmung im FC SW b Gefüge nicht zu beeinträchtigen und so werden wird uns nächstes Wochenende gegen den Tabellenvorletzten Türkgücü rehabilitieren.       


In den Final gezittert ( Artikel Volksstimme Sissach)

Cuphalbfinal FC Schwarz-Weiss - SV Sissach 4:6 nach Elfmeterschiessen (1:1; 2:2)

Trotz einer dürftigen Leistung ist den Frauen des SV Sissach die erneute Qualifikation für den Final im Grosspeter Basler Cup gelungen. Der Titelverteidiger setzt sich mit 6:4 im Penaltyschiessen gegen den unterklassigen FC Schwarz-Weiss durch.

Sollte dem SV Sissach die Titelverteidigung im Basler Cup gelingen, wird niemand mehr nachfragen, wie die Qualifikation für das Endspiel gelang. Der Halbfinalerfolg über den unterklassigen FC Schwarz-Weiss war denn auch kein Glanzstück, das lange in Erinnerung bleibt.

Mit der ersten Aktion gingen die Baslerinnen in Führung. Mit einer simplen Flanke liess Carol Etter die gesamte Sissacher Hintermannschaft schlecht aussehen. Niemand fühlte sich für Sina Sorg verantwortlich, die den ihr zugestandenen Raum auszunutzen wusste (5.). Diese Lethargie konnte das Team von Marco Gonçalves bis zum Schluss nie ganz ablegen.

Abgesehen von einer Doppelchance in der 16. Minute fand Sissach in der ersten halben Stunde offensiv nicht statt.Viviane Mansers Schuss klatschte leicht abgelenkt von der Latte zurück ins Feld. Sara Heiri reagierte am schnellsten und legte für Cristina Pieragostino auf. Aus rund elf Metern schoss die Angreiferin über das Tor.

Schwer abzuschätzen ist, wie die Partie ausgegangen wäre, hätte Kathrin Von Rohr die zu kurze Abwehr Adriana Castys mit dem 2:0 bestraft. Sie schoss um Haaresbreite vorbei (28.). Gleichzeitig begann sich nun aber die Innenverteidigung um Vera Gmür und Jasmine Köpfli zu stabilisieren.

Dem Zweitligisten aus Sissach gelang es deshalb, das Geschehen mehrheitlich von der eigenen Gefahrenzone fernzuhalten. In der Vorwärtsbewegung fehlten jedoch weiterhin die zündenden Ideen. Es brauchte einen Elfmeter, damit der Ausgleich Tatsache wurde.

Sissach nervenstärker

Den Strafstoss verwertete Nadia Iuliano sicher (38.). Die zentrale Mittelfeldspielerin war insgesamt betrachtet die aktivste Offensivkraft. Selbst wenn auch ihr bei Weitem nicht alles gelang, war sie um Impulse bemüht.

Wenig überraschend bereitete Iuliano die zwischenzeitliche Führung vor. Ein endlich einmal flüssig vorgetragener Angriff über Anja Saam und eben Iuliano vollendete Karolina Validzic mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze(63.). Den knappen Vorsprung hätten die Gäste wohl über die Zeit retten können. Doch als Sara Heiri im eigenen Strafraum der Ball aus kurzer Distanz an den Arm geschossen wurde, entschied die bis dahin gute Schiedsrichterin Natalie Comment erneut auf Penalty.

Das Geschenk nahm Severine Bonjour dankend an, sodass das Elfmeterschiessen entscheiden musste (79.). Dort zeigten die Drittligisten aus Basel Nerven. Sowohl Pauline Pivot als auch Yukino Gütlin verfehlten das Ziel. Die Sissacherinnen durften den Finaleinzug feiern.

Selbst die erfahrene Vera Gmür suchte nach einer Erklärung, weshalb ihr Team eine so dürftige Leistung ablieferte. «Ich kann nicht sagen warum. Die Vorbereitung war super. Aber irgendwie hatten wir den Kopf nicht bei der Sache. Wir hatten heute riesiges Glück», meinte die Sissacherin. Sie nahm trotzdem etwas Positives mit: «Bereits im vergangenen Jahr spielten wir im Halbfinal schlecht.Vielleicht brauchen wir das für das Endspiel.»

Telegramm: FC Schwarz-Weiss - SV Sissach 4:6 n.E. (1:1;2:2)
Sportplatz: Bachgraben, Allschwil. Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Comment. Tore: 5. Sorg (Etter) 1:0,38. Iuuliano (Handelfmeter) 1:1, 63. Validzic (Iuliano) 1:2, 79. Bonjour (Handelfmeter) 2:2. Elfmeterschiessen: Pieragostino 2:3, Bonjour 3:3, Iuliano 3:4, Pivot schiesst drüber, Saam 3:5, Lehmann 4:5, Hasler schiesst drüber, Gütlin schiesst vorbei, Validzic 4:6.

FC Schwarz-Weiss: Stutz; Brunner (46. Pivot), Bonjour, Pfaehler, Etter; Spring; Widmer, Mülhaupt (39. Albrecht;77. Mülhaupt), Sorg (45. Lehmann), Gütlin; 39. Mekler; 77. Gütlin); Von Rohr (77. Sorg).
SV Sissach: Casty; Widmer, Köpfli, Gmür, Rickenbacher; Hasler; S. Heiri(83. Manser), Iuliano, Manser (46. Saam); Pieragostino; Hunziker (46.Valdizic).
Bemerkungen: Sissach ohne Fluri, Sarasino, Degen, L.Heiri (abwesend), Schwarz-Weiss ohne Nikles, Eggenschwiler, Haefeli. 16. Schuss von Manser an die Latte. Verwarnungen: 12. Pfaehler (Foul), 18. Bonjour (Reklamieren).


Cup Halbfinal der Ladies gegen Sissach am Mittwoch, 20. April 2016

Am kommenden Mittwoch stehen unsere Ladies zum 2. Male hintereinander im Basler Frauencup Halbfinale. Nachdem im letzten Jahr das Zweitliga-Team von Concordia äusserst knapp (1:2) Endstation war, misst sich unser 3. Liga Team wiederum mit einer höherklassigen Mannschaft, dem SV Sissach. Mit eurer Unterstützung können es die Ladies schaffen und erstmals in einen Basler Cup - Final einziehen. Das Spiel beginnt um 20.00 h auf der Sportanlage Bachgraben. Yes, we can.

Unterschiedliche Ergebnisse am Regenwochenende

Während unser erste Mannschaft mit einem 1:0 Erfolg gegen den FC Türkücü weiter den Anschluss an die Tabellenspitze, verloren unser 4. Liga C-Team gegen Espanol mit 0:1. Auch unsere 4. Liga-Frauenmannschaft musste sich gegen den Aufstiegsanwärter Old Boys mit 2:7 geschlagen geben. Dafür hat unser 4. Liga A-Team mit dem Erfolg in Pratteln 2:0 einen grossen Schritt Richtung Klassenerhalt geschafft. Auch unsere Senioren feierten mit dem 4:0 Erfolg gegen Sportfreunde den zweiten Rückrundensieg und stehen auf einem Aufstiegsplatz. Buchstäblich ins Wasser fielen die anderen Partien FC SW Ladies 3. Liga gegen Steinen und der Junioren gegen Telegraph und dem 4. Liga B Team gegen Vgte Sportfreunde...


 

Missratener Rückrundenstart für die SW - Aktivteams

Sämtlichen Aktiv-Teams ist der Start zur Rückrunde ganz oder teilweise misslungen. Unsere 3. Liga-Mannschaft büsste die Tabellenführung mit zwei Niederlagen gegen Sissach 0:1 und Telegraph 0:4 ein, während die drei Viertliga-Mannschaften einen durchzogenen Start zu Rückrunde erlebten. SW A gewann wohl das erste Spiel gegen Laufenburg mit 3:2, musste aber gegen Virtus mit 7:1 eine Kanterniederlage einstecken. SW B erreichte im ersten Spiel gegen Olympia ein 1:1 und verlor im zweiten Spiel gegen Alkar mit 2:0. SW C schliesslich verlor den Spitzenkampf gegen Dardania mit 3:2 und musste sich gegen FF Brüglingen mit einem 1:1 begnügen. Am nächsten Wochenende starten dann unsere Senioren, unsere neu gegründeten Junioren und auch unsere beiden Frauenteams zur Rückrunde. Bleibt zu hoffen, dass Ihnen der Start besser gelingt und sich unsere Herrenaktivteams nun auf Betriebstemperatur kommen...


Aufstehen für den Erfolg!

Knapp fünf Wochen vor dem Wiederbeginn in der Liga starten wir in die  Vorbereitungsphase.  Am 22 Januar trafen wir uns wieder auf dem Platz mehr 


9. Internationales Burckhardt und Partner Hallenturnier

Liebe Fussballfreunde

Ganz herzlich willkommen zum 9. Burckhardt + Partner Hallenturnier in der Rankhofhalle in Basel. Ja Sie lesen richtig, Burckhardt + Partner. Es ist uns dieses Jahr gelungen, wieder einen Titelsponsor für unser Turnier zu gewinnen. Und was für einen! Das 1951 in Basel gegründete Architekturbüro ist längst zu einem nationalen Player gewachsen und verfügt inzwischen über Standorte in allen grossen Städten der Schweiz. mehr


Spinner-Reise der Veteranen nach Köln

Wie immer im November trafen sich 7 gut gelaunte Veteranen zu traditionellen Spinner-Reise mehr


Vorrunde 1. Mannschaft - Ein Rückblick von Till Keller

Mit dem 1:0 Heimsieg gegen den FC Birsfelden Ende Oktober ging für die erste Mannschaft des FC Schwarz-Weiss die erfolgreichste Hinrunde der Vereinsgeschichte zu Ende. mehr


Die Anmeldung für unser Weihnachtsessen der Aktiven ist online

Hier geht es zur Anmeldung für das Weihnachtsessen!


9. internationales Hallenturnier FC Schwarz-Weiss Basel

Hier geht es zur Einladung Hallenturnier 2016, zur Anmeldung Frauen 2. Liga, zur Anmeldung Frauen 3./4. Liga, zur Anmeldung Junioren C, zur Anmeldung Junioren D und dem Turnierreglement.


Ladies 4. Liga - Ein kleiner Rückblick

Die Ladies werden nicht nur immer  älter und schöner, auch der Zuwachs von neuen Spielerinnen ist gross. So haben wir uns im Frühling 2015 entschieden, mehr


Fondue-Plausch der Veteranen mit Überraschungsgästen

Traditionen sind bei den Veteranen Tradition. Bereits zum 4. Male trafen sich die Veteranen zum Fondue-Plausch an der Herbstmesse auf dem Petersplatz. mehr


 

FC Schwarz-Weiss Ladies 3. Liga - FC Lausen 8:1 (3:1)

Im abschliessenden Vorrundenspiel war von Anfang an nochmals Konzentration gefordert. Obwohl einige Kaderspieler fehlten, war es unsere Mannschaft, welche das Spiel mehr


FC Schwarz-Weiss 4. Liga A - FC Gelterkinden 1:5

Auch im elften Saisonspiel gegen den FC Gelterkinden konnte das Heimteam nicht punkten.Das perfekte Fussballwetter war gegeben, die Teams auf den Tabellenplätzen neun und acht bereit. mehr


FC New Stars - FC Schwarz-Weiss Ladies 3. Liga 1:2 (1:1)

In einem hektischen Spiel gewannen unsere Ladies verdient mit 2:1 und eroberten damit zum ersten Mal in dieser Saison die Tabellenspitze. mehr


FC Frenkendorf - FC Schwarz-Weiss 4. Liga A 3:1 (3:1)

Die Suche nach der Ursache für die siebte Saison-Niederlage in Folge ist schnell abgeschlossen. Innert 13 Minuten liessen sich die Schwarz-Weissen mit einfachsten Mitteln ausspielen und somit lagen wir nach den Treffern in der 13., 24. und 26. Spielminute mit 3:0 zurück. mehr


FC Schwarz-Weiss Ladies wieder im Cup-Halbfinal!

Dank einem deutlichen 6:0 Erfolg gegen den FC Reinach stehen unsere Ladies zum zweiten Male hintereinander im Basler Cup-Halbfinal. mehr